Dritte weiter unaufhaltsam

2. Kreisklasse

TSC III 9:6 VfB Kirchellen IV

„So langsam wird‘s gruselig“

Die dritte Mannschaft lud am Samstag zum Spitzenspiel der zweiten Kreisklasse. Zu Gast war der Dritte aus Kirchellen, der die Favoritenrolle in diesem Spiel auf die Dorstener ablegte. Dass unsere Mannschaft mit diesem Druck umgehen kann, hat sie in dieser Saison schon des Öfteren gezeigt. Sie wollte auch dieses Spiel gewinnen, um die Tabellenführung zu verteidigen und weiterhin ungeschlagen zu bleiben.
In den Doppeln sollte der Grundstein für den Erfolg gelegt werden. Die aktuelle Doppelbilanz von 17:2 machte auf jeden Fall Hoffnung, erfolgreich in das Spiel zu starten. Thomas Schregel und Rüdiger Derrix konnten ihr Doppel gewinnen und somit für den ersten Punkt sorgen. Reinhard Hemmerling und Philipp Heinisch fanden nicht wirklich in ihr Doppel und mussten am Ende dem Spitzendoppel der Gäste zum Sieg gratulieren. Reinhold Koenen und Christian Wolski hatten mit ihren Gegnern weniger Probleme und stellten die Führung wieder her.
Die ersten Einzel liefen ebenfalls erfolgreich: Reinhard Hemmerling, Philipp Heinisch und Reinhold Koenen gewannen ihre Einzel und erhöhten die Führung auf 5:1. Die Gäste gaben sich jedoch nicht so leicht geschlagen. Thomas Schregel und Christian Wolski bekamen dies als erstes zu spüren. Gegen Brett drei der Kichhellener musste sich Thomas knapp geschlagen geben. Auch Christian Wolski konnte seinen Gegner nicht bezwingen, so dass die Gäste wieder etwas näherkamen. Die Aufholjagd wurde jedoch vom Routinier Rüdiger Derrix unterbrochen, der sein Spiel souverän mit 3:0 gewinnen konnte. Das Spiel lief somit nach dem Geschmack der dritten Mannschaft, die mit einer 6:3 Führung in die zweite Runde ging.

Reinhard Hemmerling lieferte auch in seinem zweiten Einzel eine starke Leistung ab und ging ebenfalls als Sieger von der Platte. Somit fehlten der dritten Mannschaft nur noch zwei Punkte zum Sieg. Philipp Heinisch und Reinhold Koenen versuchten parallel diese beiden Punkte zu holen. Beide konnten ihre Partien jedoch nicht für sich entscheiden, sodass der Gast auf 7:5 verkürzen konnte. Nach seiner Niederlage im ersten Einzel konnte sich Thomas Schregel wieder rehabilitieren und das zweite Einzel mit 3:0 für sich entscheiden. Somit war es an Rüdiger Derrix, das Spiel zuzumachen. Gegen seinen Gegner konnte Rüdiger sein Spiel jedoch nicht wirklich durchbringen, so dass er seinem Gegner gratulieren musste. An der anderen Platte machte Christian seine Sache besser. Er konnte sein Spiel von Beginn an dominieren und gewann ungefährdet mit 3:0.
Durch den siebten Sieg im siebten Spiel grüßt die dritte Mannschaft weiter von ganz oben. Als Aufsteiger kann sich diese Bilanz definitiv sehen lassen. So kann es gerne weiter gehen.
Punkte: Schregel/Derrix, Koenen/Wolski, Hemmerling (2), Heinisch, P., Koenen, Schregel, Derrix, Wolski