Zweite mit irrer Aufholjagd, Dritte setzt den Siegeszug fort

Kreisliga

TSC II 9:6 TTV GW Schultendorf IV

„Ein Sieg der Mentalität“

Drei Siege aus den letzten drei Spielen. So lautet die aktuelle Bilanz der zweiten Mannschaft. Kein Wunder also, dass sich die Mannschaft auch gegen Schultendorf etwas ausrechnete. Aufgrund der Erfahrungen, die die zweite Mannschaft in dieser Saison bereits gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller machen musste, wussten alle Spieler und Zuschauer, dass sie heute 100 Prozent geben mussten. Zu Beginn der Partie war davon bei der zweiten Mannschaft jedoch nicht viel zu sehen. Der Gast aus Schultendorf wirkte frischer und zielstrebiger und ging in den Doppeln mit 2:0 in Führung. Lediglich Mark Zielinski und Michael Fuhrmann konnten einen noch schlechteren Start verhindern.

In den Einzeln lief dann zunächst ebenfalls nicht viel zusammen. Markus Hilfert und Marius Heinisch mussten sich jeweils mit 1:3 geschlagen geben, sodass der Rückstand auf 1:4 anwuchs. Randolf Erb zeigte sich in seinem Einzel von der besseren Seite und konnte es, dank neuen Schlägers, im 5. Satz für sich entscheiden. Mark Zielinski fand in seinem Einzel nicht richtig ins Spiel und konnte seinen Gegner daher nicht richtig unter Druck setzen, so dass er mit 1:3 verlor. Nun stand es 2:5 und es wurde Zeit, dass Ruder rumzureißen. Das untere Paarkreuz wollte den Grundstein für die Aufholjagd legen und war mit dem Vorhaben erfolgreich. Sowohl Nico Korchel, als auch Michael Fuhrmann gewannen ihre Spiele mit 3:1. Somit stand es nur noch 4:5 und die anwesenden Zuschauer in der Halle merkten, dass nun ein Ruck durch die zweite Mannschaft ging. Man glaubte plötzlich wieder an sich.

Im zweiten Durchgang bekamen dies gleich die Bretter eins und zwei der Gäste zu spüren. Markus und Marius zeigten sich wie ausgewechselt und konnten dadurch den TSC zum ersten Mal in Führung bringen. Eine Führung, die man so schnell auch nicht mehr hergeben wollte. Randolf knüpfte in seinem zweiten Spiel an seine Leistung an. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten fand er sich immer besser zurecht und konnte so sein Spiel ebenfalls erfolgreich gestalten. Bei Mark lief es hingegen nicht so rund. In einem umkämpften Spiel, mit vielen tollen Ballwechseln, unterlag Mark am Ende mit 1:3. Nun musste mal wieder das untere Paarkreuz liefern, um den vierten Sieg in Folge einzutüten. Zur Freude der TSC-Anhänger war auf die beiden mal wieder Verlass. Zunächst konnte Nico seinem Gegner den Schneid abkaufen und mit 3:1 gewinnen. Somit war der zweiten Mannschaft ein Punkt nicht mehr zu nehmen. Doch nach der Aufholjagd wollte man mehr – allen voran Michael. Mit seinen kompromisslosen Vorhandschlägen brachte er seinen Gegner zu Beginn des Spiels zur Verzweiflung. Im Laufe des Spiels entwickelte sich jedoch ein offener Schlagabtausch, in dem Michael die Nase vorn behielt. 9:6!

Der vierte Sieg in Folge war also perfekt. Dadurch verschafft sich die zweite Mannschaft etwas Luft im Abstiegskampf, da man gegen (fast) alle Mannschaften aus dem Tabellenkeller gewinnen konnte. Mit 8:8 Punkten befindet sich die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle und ist für die Hinrunde im Soll. Dennoch wird die Mannschaft auch in den letzten drei Spielen der Hinrunde alles geben, um noch den ein oder anderen Punkt zu holen.
Punkte: Zielinski, M./Fuhrmann, Hilfert, Heinisch, M., Erb (2), Korchel (2), Fuhrmann (2)

2. Kreisklasse

TTC Horst-Emscher III 2:9 TSC III

„Souveräner Pflichtsieg“

Erster gegen Letzter. Die Vorzeichen vor diesem Spiel in der 2. Kreisklasse waren klar. Die dritte Mannschaft wollte ihrer Favoritenrollen gerecht werden und den achten Sieg der Saison einfahren. Trotz der guten Ausgangslage wusste die Dritte, dass man die Gastgeber nicht unterschätzen darf und voll konzentriert sein muss, um auch in diesem Spiel als Sieger von der Platte zu gehen. Dass die Mannschaft von Anfang an voll dabei war, zeigten die starken Doppel.  Alle Doppel entschied die dritte für sich. So wurde die Grundlage für den achten Sieg geschaffen.

Das starke obere Paarkreuz mit Reinhard Hemmerling und Philipp Heinisch wollte die Führung ausbauen und so schnell klarmachen, wer an diesem Abend als Sieger die Halle verlassen wird. Beide Spieler bekamen es jedoch mit starker Gegenwehr der Gastgeber zu tun. Dennoch konnten sich beide Spieler am Ende mit 3:1 durchsetzen, so dass die dritte Mannschaft mit 5:0 in Führung ging. Das mittlere Paarkreuz wollte dem in nichts nachstehen. Alfred Glowania, der zum ersten Mal in dieser Saison zum Einsatz kam, hatte jedoch große Probleme mit dem Spiel seines Gegners und fand daher nicht in sein Spiel. Somit musste er seinem Gegner am Ende zum Sieg gratulieren. Reinhold Koenen fand hingegen besser in sein Einzel und konnte durch sein 3:1 Erfolg den Fünfpunktevorsprung des TSC wiederherstellen. Im Anschluss ging es für das untere Paarkreuz an die Platte, als erstes Christian Wolski. In einem spannenden Spiel, in dem beide Spieler auf Augenhöhe agierten, war das Glück nicht seiner Seite, weshalb er am Ende seinem Gegner gratulieren musste. Zeitgleich kam Bernhard Zielinski nach anfänglichen Problemen immer besser in die Partie und bezwang seinen Gegner mit 3:0. Somit ging es mit einer 7:2 Führung in die zweiten Einzel.

Reinhard und Philipp konnten die Partie somit vorzeitig beenden. Reinhard hatte dabei mit dem Spitzenspieler der Gastgeber keine Probleme und gewann sehr souverän mit 3:0. Philipp tat sich in seinem zweiten Einzel jedoch etwas schwerer und musste einen Satz mehr erdulden. Am Ende konnte er sein Spiel aber mit 3:1 für sich entscheiden und so den neunten Punkt einfahren. Mit diesem Sieg bleibt die dritte Mannschaft weiter auf dem ersten Tabellenplatz und kann sich auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft nur noch selbst schlagen.
Punkte: Hemmerling/Heinisch, P., Koenen/Wolski, Glowania/Zielinski, B., Hemmerling (2), Heinisch, P. (2), Koenen, Zielinski, B.