Punkteteilung zum Jahresabschluss

Bezirksliga

TSC 8:8 TST Buer-Mitte

Das letzte Spiel der Hinrunde stand an diesem Samstag vor der Tür. Die erste Mannschaft traf auf die erste Mannschaft des TST Buer-Mitte, die ebenfalls um jeden Punkt kämpft. Die Marschrichtung war nach den letzten Ergebnissen klar: Es mussten Punkte her, um nicht zu weit in den Keller abzurutschen. Die Doppel sollten dabei den Grundstein legen.

Die Umsetzung gestaltete sich in den Doppeln dann aber schwieriger als vielleicht gedacht. Andrew und Matthias ereilte als Doppel eins ein Deja vu. Die beiden kämpften genau wie am letzten Wochenende über fünf Sätze und mussten sich am Ende doch geschlagen geben. Stefan und Alex, die zum ersten Mal in dieser Saison zusammen an die Platte gingen, konnten in ihrem Doppel zwar den ersten Satz gewinnen, die restlichen Sätze gingen jedoch an den Gast, so dass dieses Doppel mit 1:3 verloren ging. Olli und Frank, die bisher noch kein Doppel verloren haben, wollten dann natürlich das „Worst-Case-Szenario“ abwenden und gingen dementsprechend motiviert in ihr Spiel. Mit Erfolg. Sie konnte ihre weiße Weste auch in diesem Doppel bewahren und sorgten somit für den 1:2 Anschluss.

Die Einzel boten dann Spannung pur. Sowohl Stefan, als auch Andrew mussten über die volle Distanz gehen. Stefan hatte das Spielglück dabei nicht auf seiner Seite und verlor dementsprechend knapp mit 2:3. Andrew behielt derweil im entscheidenden Moment die Oberhand und gewann sein Spiel mit 3:2. Olli konnte dann in seinem ersten Einzel für den Ausgleich sorgen. Dank seines kompromisslosen Angriffsspiels konnte er seinem Gegner schnell den Schneid abkaufen und mit 3:1 gewinnen. Matthias konnte seinem Gegner hingegen nur im ersten Satz Paroli bieten. Im Verlauf des Spiels geriet das Spiel dann immer mehr auf die „falsche“ Bahn, was Matthias, trotz kämpferischer Leistung, nicht mehr ändern konnte. Die Mannschaft geriet damit zwar mit 3:4 in Rückstand, jedoch war da ja noch unser unteres Paarkreuz. Frank machte es in seinem Einzel zunächst sehr spannend, hatte das Spielglück in den richtigen Momenten aber auf seiner Seite, so dass er die engen Situationen für sich entscheiden und mit 3:0 gewinnen konnte. Alex machte es derweil noch spannender. Trotz eines guten Starts in die Partie, konnte er seine Leistung nicht konstant halten, so dass es auch für ihn in den Entscheidungssatz ging. Dort knüpfte er dann wieder an die Leistungen aus den ersten beiden Sätzen an und gewann sein Spiel mit 3:2. Durch die beiden Siege des unteren Paarkreuzes ging die Erste mit einer knappen 5:4 Führung in die zweite Runde.

Im oberen Paarkreuz wurde wieder deutlich, dass das Spielglück an diesem Tag nicht auf Stefans Seite war. Er ging wieder über die volle Distanz und musste am Ende schon wieder seinem Gegner gratulieren. Andrew hatte in seinem zweiten Einzel keine Lust auf eine spannende Partie und gab von Beginn an alles. Er konnte sein Spiel mit 3:0 relativ deutlich für sich entscheiden und sorgte so für die erneute Führung der ersten Mannschaft.
Olli wollte in seinem zweiten Einzel an seine gute Leistung anknüpfen, musste jedoch früh einen Dämpfer verarbeiten. Er konnte den 0:2 Rückstand jedoch nicht mehr komplett drehen und verlor sein zweites Spiel mit 1:3. Matthias machte es am Nachbartisch derweil besser und konnte sich nach seiner ersten Niederlage wieder rehabilitieren. Er gewann direkt die ersten beiden Sätze und konnte deshalb sein Spiel von vorne weg bestimmen. Trotz eines kleinen Durchhängers im dritten Satz konnte er sich den Sieg am Ende ungefährdet holen und sorgte so für die 7:6 Führung.

Frank und Alex konnten somit den Sieg eintüten. Frank legte auch dementsprechend los. Er konnte in seinem Spiel von Anfang das Tempo bestimmen und behielt auch in diesem Spiel in den knappen Momenten die Oberhand, sodass er einen souveränen 3:0 Sieg einfahren konnte. Dieser Sieg sorgte schon mal dafür, dass der erste Punkt bereits an den TSC ging. Etwas überraschend verlief dann das Spiel von Alex. Obwohl er als Favorit in dieses Spiel ging, konnte er seine Überlegenheit nur im ersten Satz ausspielen. Im weiteren Verlauf konnte Alex sein Spiel nicht mehr so durchbringen, wie er das sonst gerne tut und musste sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Somit ging es mit einem 8:7 in das Schlussdoppel. Die Doppel waren an diesem Tag jedoch nicht die Stärke der ersten Mannschaft und auch die 1:0 Satzführung sorgte nicht für die nötige Sicherheit. Im weiteren Verlauf ging dann nicht mehr viel zusammen, so dass die Gäste auch dieses Doppel für sich entscheiden konnten.

Trotz der Überlegenheit in den Einzeln, muss sich die erste Mannschaft am Ende mit einem 8:8 zufriedengeben, was vor allem mit nicht optimalen Doppeln zu tun hatte. Die Mannschaft beendet die Hinrunde mit 9:13 Punkten und überwintert auf dem 7. Tabellenplatz.
Punkte: Dembski/Nolde, Consten (2), Dembski, Funke, Nolde (2), van der Weiden