Ein Wochenende zum vergessen

Bezirksliga

TB Beckhausen II 9:1 TSC

„Erste Mannschaft auf aussichtsloser Mission“

Am Sonntagmorgen musste die erste Mannschaft nach Beckhausen reisen. Dabei waren die Vorzeichen nicht optimal, da lediglich drei Stammspieler an diesem Tag spielen konnten. Der andere Teil der Mannschaft wurde von Spielern aus der dritten Mannschaft gestellt. Trotz der schlechten Ausgangslage wollte die Mannschaft das Bestmögliche aus diesem Spiel herausholen.

In den Doppeln ging dieses noch relativ gut auf. Frank und Alex, die an diesem Morgen als Spitzendoppel in die Partie gingen, konnten ihr Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Die anderen beiden Doppel konnten hingegen nicht erfolgreich bestritten werden, sodass die Erste mit einem 1:2 Rückstand in die Einzel ging. Dort kämpften Frank und Alex an ungewohnter Position um die ersten Einzelpunkte. Frank musste jedoch schnell feststellen, dass ihm das Spiel seines Gegners nicht liegt. Er versuchte im dritten Satz zwar nochmal alles, unterlag aber dennoch mit 0:3. Deutlich spannender machte es Alex. Durch einen unglücklichen Start stand er durch ein 0:2 schon mit dem Rücken zur Wand. Im Anschluss mobilisierte er nochmal alle Kräfte er erzwang den Entscheidungssatz. In diesem konnte er seinen Lauf jedoch nicht fortsetzen und unterlag dementsprechend mit 2:3. Im mittleren und unteren Paarkreuz zeigte sich dann die spielerische Überlegenheit der Gastgeber. Nico, Thomas, Markus und Alfred konnten ihren Gegnern jeweils nicht genug entgegensetzen, um einen weiteren Punkt zu verzeichnen. Im zweiten Durchgang durfte Frank nochmal an die Platte und machte es dort auch besser als in seinem ersten Spiel. Trotz eines zwischenzeitlichen Satzausgleiches konnte sich sein Gegner am Ende mit 3:1 durchsetzen.

Das heutige Ergebnis gegen den Tabellenzweiten wirft die Mannschaft nicht aus dem Konzept. In den nächsten Wochen sollte die erste Mannschaft jedoch noch den ein oder anderen Punkt einfahren, um den Klassenerhalt schnellstmöglich perfekt zu machen

Kreisliga

TSC II 4:9 FC Schalke 04 IV

„Abstiegskampf in Dorsten“

Am Freitagabend lud die zweite Mannschaft zum Abstiegskracher gegen den FC Schalke 04. Im Hinspiel konnte keiner der Spieler seine Leistung bringen, weshalb man sich für dieses Spiel mehr vorgenommen hatte.

Der Tischtennisgott war uns an diesem Abend jedoch nicht gut gestimmt. Zunächst gingen die ersten beiden Doppel im Entscheidungssatz an den Gast aus Schalke, eher unser Doppel drei ihr Spiel im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Im oberen Paarkreuz lief es dann jedoch überhaupt nicht rund. Marius kam zu spät in sein Spiel und unterlag mit 1:3. An der Nebenplatte gab Nico einen bereits sicher geglaubten Sieg im fünften Satz noch aus der Hand, sodass die zweite Mannschaft mit 1:4 ins Hintertreffen geriet. Im mittleren Paarkreuz konnte Randolf dann endlich für den ersten Einzelpunkt sorgen. Er kam zwar nicht optimal in die Partie, raffte sich jedoch zusammen und bezwang seinen Gegner mit 3:1. Volker kam derweil gegen seinen Gegner überhaupt nicht ins Spiel und musste sich daher am Ende relativ chancenlos mit 0:3 geschlagen geben. Im unteren Paarkreuz kam es dann wieder zu einer Punktteilung. Zunächst konnte die zweite Mannschaft auf 3:5 verkürzen. Im Anschluss musste sich Philipp trotz starker kämpferischer Leistung seinem Gegner geschlagen geben, sodass die Zweite mit einem 3:6 Rückstand in die zweite Runde ging.

Direkt zu Beginn des zweiten Durchgangs keimte nochmal etwas Hoffnung auf, weil Marius sein Spiel mit 3:0 gewinnen konnte und das Ergebnis auf 4:6 verkürzte. Im Anschluss an diesen Sieg gelang der zweiten Mannschaft jedoch nicht mehr viel. Obwohl sich jeder kämpferisch und willig zeigte, hier nochmal eine Aufholjagd zu starten, gingen die restlichen Einzel alle an den Gegner, sodass die zweite Mannschaft mit 4:9 unterlag.

Die ärgerliche Niederlage im Abstiegsduell wirft die Mannschaft auf den ersten Blick vielleicht etwas zurück. Dennoch hat die Mannschaft noch genug Möglichkeiten, um gegen die direkte Konkurrenz zu punkte. Es bleibt also spannend im Kampf um den Klassenerhalt.

2. Kreisklasse

SuS Bertlich III 9:1 TSC III

„Spitzenspiel mit deutlichem Ergebnis“

Spielt der erste gegen den zweiten der Tabelle, lässt dies oft auf einen spannenden Tischtennisabend hoffen. An diesem Freitagabend war dies jedoch nicht der Fall. Gegen die stark besetzten Gastgeber konnte die dritte Mannschaft nicht mithalten, was auch mit dem Ausfall des oberen Paarkreuzes zu tun hatte.

Die Doppel verliefen dabei noch gar nicht so schlecht. Reinhold und Rüdiger, die an diesem Tag als Spitzendoppel der dritten Mannschaft an die Platte gingen, konnte sich im Entscheidungssatz durchsetzen und den ersten Punkt für die dritte Mannschaft einfahren. Die anderen beiden Doppel gingen derweil relativ deutlich an den Gastgeber, sodass man mit einem 1:2 Rückstand in die Einzel ging. In den Einzeln zeigte sich dann die spielerische Überlegenheit der Gastgeber. Reinhold konnte sein Spiel zwar lange Zeit offen gestalten, zog in den entscheidenden Momenten jedoch immer wieder den Kürzeren, sodass dieses Spiel mit 1:3 verloren ging. Thomas hatten derweil gegen den Spitzenspieler der Bertlicher nicht die richtigen Mittel parat. Er konnte seinen Gegner nicht zwingend genug unter Druck setzen und verlor daher mit 0:3. Im mittleren Paarkreuz sah es dann genauso aus. Rüdiger konnte zwar einen Satz für sich entscheiden, musste am Ende doch dem Gegner gratulieren. Alfred bekam die Spielweise seines Gegners derweil gar nicht. Er versuchte zwar immer wieder das Spiel an sich zu reißen, jedoch ohne Erfolg. Im unteren Paarkreuz hatte Bernhard ebenfalls Probleme mit dem Spiel seines Gegners, sodass er sich am Ende mit 0:3 geschlagen geben musste. Markus konnte sein Spiel hingegen offener und spannend gestalten. In den entscheidenden Momenten konnte er sich jedoch nicht entscheidend absetzen, sodass auch er keinen weiteren Punkt für die dritte Mannschaft verbuchen konnte.

Durch den Punkt im Doppel durfte Reinhold nochmal an die Platte. Er fand gut in die Partie und konnte auch direkt den ersten Satz für sich entscheiden. Nach dem zweiten Satz konnte sich sein Gegner das Spiel jedoch an sich reißen, sodass auch dieses Einzel mit 3:1 an den Gegner ging.

Das 1:9 aus Sicht der dritten Mannschaft stellt die zweite Niederlage in Folge dar. Dennoch steht die Mannschaft richtig gut dar und wird in den nächsten Spielen sicherlich versuchen, die nötigen Punkte einzufahren, um den direkten Aufstieg schnellstmöglich perfekt zu machen.